Neue Profilieranlage im Werk Gresten
Neuigkeiten zu rollverformten Sonderprofilen und Sonderprofilrohren sowie Baugruppen aus Stahl, Edelstahl und Nichteisen-Metallen (Alu, Kupfer, Messing…)

Vom Oldtimer zum Porsche unter den Profilieranlagen

30. September 2016

Gut, aber alt und überlastet war eine der leistungsfähigsten Proflieranlagen von Welser Profile im Produktionswerk Gresten noch Ende letzten Jahres. Neun Monate später stiehlt sie nach einer Rundumerneuerung durch ihre Vielseitigkeit, Prozesssicherheit und Energieeffizienz ihresgleichen die Show.

Zielsetzung war die Produktion möglichst langer und schwerer Profile mit komplexer Formgebung. Dafür musste die Anlage auf eine Bandbreite von 800 mm ausgelegt und um 10 Verformungsstufen verlängert werden. Auch die Vorstanzpresse bedurfte einer Erneuerung, nur mehr Richtmaschine und Stahlbau der alten Profiliermaschine sollten bestehen bleiben.

Hohe Ansprüche an die Logistik stellte der Umbau der Profilieranlage.
Hohe Ansprüche an die Logistik stellte der Umbau der Profilieranlage.

 

In die intensive Planungs- und Fertigungsphase flossen sowohl die zum Teil Jahrzehnte lange Erfahrung und unersetzbare Expertise unserer Spezialisten ein, als auch die Anforderungen unserer Kunden. Ende November des vergangenen Jahres hieß es dann Abschied nehmen von der alten Profilieranlage. Einzelne Komponenten wurden demontiert und anderer Verwendung zugeführt. 

Nun setzt nicht nur die Verformung neue Maßstäbe, auch die Nachbearbeitungskette wurde verlängert und bietet eine breitere Palette an Möglichkeiten in schnellerer Geschwindigkeit. Ein mobiler Laser ist einsatzbereit und eine Schnittstelle für diverse Operationen wie Oberflächenbehandlung, Profilkennzeichnung und diverse Prüfverfahren wurde geschaffen. Das Trennaggregat wurde mit neuer Antriebstechnik ausgestattet, was die Dynamik und damit die Schnelligkeit erhöht. Auch eine Metallkreissäge für große Profilquerschnitte steht zur Verfügung.

Dass auf eine energieeffiziente Fertigung Wert gelegt wurde, liegt auf der Hand: Energie wurde – wo immer möglich – rückgespeist und gespeichert, Hydrauliken wurden mit einer Energiesparschaltung versehen. Sicherheitstechnisch ist die Anlage auf dem neuesten Stand - von den erleichterten Arbeitsbedingungen für die Mannschaft ganz zu schweigen. Besonderes Highlight: das gemeinsam mit dem Lieferanten entwickelte Steuerungskonzept definiert einen neuen Standard bei Welser Profile und ist Basis für Industrie 4.0.

Die umgebaute Profilieranlage erstrahlt in neuem Glanz.
Die umgebaute Profilieranlage erstrahlt in neuem Glanz.

 

Fazit: Aus der alten Profilieranlage ist eine Multifunktionsanlage für Produkte geworden, die dank vieler Eigenentwicklungen nicht nur nachahmungssicher ist, durch Prozesssicherheit und damit einhergehend geringere Rüstzeiten sowie minimierten Ausschuss überzeugt. Sie erlaubt auch einen verbesserten Service: Die Planung kann flexibler gestaltet werden und die Profile können direkt von der Anlage zur Verladung auf den Waggon oder LKW.

Das wird auch internationalen Kunden wie z.B. Bombardier, CAF oder Siemens zugutekommen, die auf Welser Profile in Güter- oder Personenwaggons vertrauen. Diese sind weltweit im Einsatz. Kanada, Brasilien oder Südafrika sind nur einige Beispiele. Kein Wunder, dass die Anlage schon jetzt 3-schichtig ausgelastet ist!